Wie umweltfreundlich ist ein Segelurlaub?

Dass beim Segeln keine fossilen Brennstoffe die Umwelt belasten, ist ja jedem klar. Aber es gibt noch weitere Aspekte, die einen Segelurlaub so attraktiv machen:

Es verschwinden keine gigantischen Summen in den Taschen von internationalen Reiseveranstaltern. Der Großteil vom Charterbetrag kommt örtlichen Charterfirmen, Mechanikern, Reinigungskräften, Stützpunktmitarbeitern, Lieferanten, Yachteignern und Marina Liegeplätzen zu Gute.

Bei der Charterbranche handelt es sich meist um kleine und mittlere Unternehmen. Sie beschäftigen Familienmitglieder und Einheimische. Diese Gelder werden wieder hauptsächlich vor Ort ausgegeben. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Stabilität der Wirtschaft in diesen Regionen.

Im Gegensatz zu Hoteltouristen essen die meisten Segelcrews auswärts und kaufen in lokalen Geschäften ein. Diese Ausgaben tragen zur Nachhaltigkeit bei, denn die Begünstigten sind Restaurants, Bars, Lebensmittelgeschäfte, nautische Dienstleister.

Ein weiteres Argument ist, das Segelcrews meist in kleinen überschaubaren Gruppen von bis zu 10 Leuten auftreten.  Sie werden nicht in Massen von den Kreuzfahrtschiffen in den Hafenstädten entladen. Segler meiden diese Touristenpfade.

Entdecke mit uns, wie gut ein aktiver Segelurlaub und umweltbewusster Lebensstil miteinander harmonieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir unseren Newsletter und erhalte € 50,-- Chartergutschein